Grüne Wirtschaft stärken und starke Wirtschaft grüner machen, dafür stehe ich. Gemeinwohlökonomie und Biobier sind die neue Wirtschaft, der ich den Weg freiräumen will. Aber ich dränge auch Containerschifffahrt und Flugzeugindustrie zum Öko-Umbau, denn ich will sie als Stützen unseres Hamburger Wohlstands erhalten.
Dominik Lorenzen ist Unternehmer. Wenn er eine Idee erfolgversprechend findet, dann verfolgt er sie mit viel Mut und Kraft. So hat er Stückgut, Hamburgs ersten Unverpackt-Laden gegründet, die Eventagentur teamgeist zum Erfolg geführt oder das Fitnesstudio Lorenzentraining: „War das ein Sommer! Unsere Zero-Waste Strandbar Karo Beach vor der Rindermarkthalle ein Riesenerfolg.“
Dominik Lorenzen ist Grüner Abgeordneter in der Hamburgischen Bürgerschaft. Mit Mut und Kraft will er auch in Hamburgs Landesparlament: „In die Bürgerschaft aufzurücken ist für mich ein wahrgewordener Traum! Ich will mit Politik Wirtschaft grüner machen, ökosoziales Unternehmertum ermöglichen, umweltfeindliche Wettbewerbsverzerrung abbauen. Dazu vernetze ich nachhaltiges Unternehmertum in meiner Veranstaltungsreihe „Grüne Wirtschaft trifft…“ – schreiben Sie an mein Büro, wenn auch Sie dabei sein wollen.“ fabian.klabunde@gruene-fraktion-hamburg.de

Dominik Lorenzen ist Eimsbütteler. Osterstraße – Müggenkampstraße – Niendorf, das sind die Stationen von Dominik Lorenzen und seiner Familie. „Ich kenne das Kerngebiet, die Urbanisierungszone ebenso wie die grünen Wohngebiete am Stadtrand. In der 21. Legislaturperiode habe ich den Wahlkreis Eimsbüttel-West/Stellingen/Eidelstedt in der Bürgerschaft vertreten, bei der Bürgerschaftswahl 2020 habe ich an meinem neuen Wohnort im Wahlkreis Niendorf-Lokstedt-Schnelsen kandidiert. Beide Wahlkreisen haben übrigens diesen spannenden Mix vom Kerngebiet bis zum Stadtrand.“

Fotocredit: Marco Scanga

„Mein Ziel ist es, dass man ohne Auto von Niendorf schnell in die Stadt kommt – aber auch quer rüber nach Eidelstedt. Unter 5 km muss das Fahrrad das bequemste Verkehrsmittel werden.“

„Ich stehe dazu, Eimsbüttel nachzuverdichten, damit Menschen bezahlbaren Wohnraum finden. Aber Lebensqualität und Ökologie dürfen dabei nicht verlorengehen, dazu gehören Bäume, Grünflächen und mehr Straßenanteile für Menschen statt für Autos.“
Wir suchen Kontakt zu nachhaltigen Unternehmer*innen!

Auch für Informationen zur Veranstaltungsreihe „Grüne Wirtschaft trifft…“ bitte bei meinem Büro melden.